Akeneo Tutorial – Teil 1: Einführung und erste Schritte

Akeneo Einführung

Hallo zusammen,

[aartikel]B00EJ2ODGM:left:infofreund-21[/aartikel]heute starte ich eine kleine Reihe über das meiner Meinung nach beste Open-Source PIM, was derzeit erhältlich ist – AKENEO.
Da dieses Programm so mächtig ist, würde ein Artikel den Rahmen sprengen, daher wird es zu diesem Post hier einige Fortsetzungen geben ;).

Bevor wir in die Technik gehen, werde ich kurz ein paar allgemeine Worte über PIMs und Produktdatenbanken verlieren. Falls euch der Teil nicht interessiert oder ihr bereits grundlegene Erfahrungen habt, könnt ihr natürlich den Teil überspringen. Kickt dazu einfach auch die euch interessierenden Links.
Falls ihr einfach nur spielen möchtet – hier ein Link zu meiner Installation: http://akeneo.infofreund.de User und Passwort ist (admin / admin)

Agenda:

Was ist ein PIM
Alternativen zu Akeneo
Installation von Akeneo
Einrichten der Grundstruktur

 

Was ist ein PIM

PIM ist englisch und steht für Product Information Management. Übersetzt also Produktinformationsmanagement oder umgangssprachlich auch gerne mal Produktdatenbank genannt. Wie der Name schon sagt, ist ein PIM also eine zentrale Datenbank, in der man Informationen zu Produkten verwalten. Der Sinn des PIM ist aber nicht alleine Daten zu verwalten, sondern diese auch für verschiedene Ausgabekanäle wie zbsp. Web, Mobile, Print…bereitzustellen.

Alternativen zu Akeneo

Die schlechte Nachricht zuerst: Im Opensource-Bereich ist die Auswahl guter PIMs überschaubar. Neben Akeneo gibt es noch das PIM von pimcore (https://www.pimcore.org/). Der Vorteil, der sich daraus aber ergibt ist, dass interessierte Mitentwickler sich nicht zwischen zu vielen Produkten entscheiden müssen. Der Blick ins Akeneo-Forum (http://www.akeneo.com/forums/) zeigt zumindest, dass trotz des spezielleren Themengebietes, sich einiges tut.

Im kommerziellen Bereich gibt es schon mehr Anbieter – ein führender ist z. B. Hybris (https://www.hybris.com/en/)

Eine übersicht über kommerzielle Alternativprodukte findet ihr hier: http://www.business-software-review.de/pim-systeme

Installation von Akeneo

Detailliert möchte ich auf die Installation nicht eingehen. Nachdem ihr akeneo von hier (http://www.akeneo.com/download/) heruntergeladen habt, könnt ihr diese gute Anleitung befolgen http://docs.akeneo.com/latest/developer_guide/installation/installation_workstation.html.

Für alle die, die es eilig haben, hier die Befehle zum Installieren. 
Ich verzichte hier allerdings darauf, die KatalogDB einzurichten. Dies ist optional und für größere Installationen empfohlen. Akeneo funktioniert aber auch ohne eine extra Katalogdatenbank.

Diese schritte funktionieren für Ubuntu > 13.10

Installation benötigter Module

sudo apt-get update
sudo apt-get install mysql-server
sudo apt-get install apache2
sudo apt-get install libapache2-mod-php5 php5-cli
sudo apt-get install php5-mysql php5-intl php5-curl php5-gd php5-mcrypt
sudo php5enmod mcrypt
sudo apt-get install php5-apcu

Datenbank einrichten

mysql -u root -p
mysql> CREATE DATABASE akeneo_pim;
mysql> GRANT ALL PRIVILEGES ON akeneo_pim.* TO akeneo_pim@localhost IDENTIFIED BY 'akeneo_pim';
mysql> EXIT


PHP konfigurieren

sudo vi /etc/php5/apache2/php.ini
memory_limit = 512M
date.timezone = Etc/UTC

sudo vi /etc/php5/cli/php.ini
memory_limit = 768M
date.timezone = Etc/UTC

Installation Akeneo

cd /path/to/installation
tar -xvzf /path/to/pim-community-standard-version.tar.gz
cd /path/to/pim-folder (z. B. cd /data/akeneo/pim-community-standard-v1.3.10-icecat)
curl -sS https://getcomposer.org/installer | php
php composer.phar install
php app/console cache:clear –env=prod
php app/console pim:install –env=prod

Konfiguration Apache

sudo a2enmod rewrite
sudo vi /etc/apache2/sites-available/akeneo-pim.local.conf

<VirtualHost *:80>
    ServerName akeneo-pim.local

    DocumentRoot /path/to/pim/root/web/
    <Directory /path/to/pim/root/web/>
        Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
        AllowOverride All
        Require all granted
    </Directory>
    ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/akeneo-pim_error.log

    LogLevel warn
    CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/akeneo-pim_access.log combined
</VirtualHost>

sudo a2ensite akeneo-pim.local
sudo apache2ctl -t
sudo service apache2 restart

Anschließend kann man Akeneo über die URL http://akeneo-pim.local aufrufen und sich mit admin/admin anmelden.

 

Einrichten der Grundstruktur

Nachdem man sich angemeldet hat, sollte man folgende Übersicht sehen:

akeneo-übersicht

Ein Großteil davon ist zuerstmal uninteressant. Zum Einrichten einer eigenen Struktur benötigen wir erstmal nur die 4. Hauptpunkte.

akeneo-übersicht-detail

Es ist jetzt erstmal uns überlassen, wie wir anfangen. Ich persönlich mag es, erstmal mir Gedanken über die Hauptstruktur zu machen und diese anzulegen. Dafür wählen wir den Punkt "Manage Categories" und danach "Create new category"

akeneo-new-category

Der Code-Name ist der eindeutige Bezeichner. Standardmäßig sind 3 Sprachen auszufüllen (wie wir die verändern können, dazu später). Es reicht aber, wenn eine – in unserem Fall Deutsch ausgefüllt wird. 

Für mein kleines Beispiel werde ich die Produkte eines Lebensmittelladens verwalten.

akeneo-new-category-name

Nach dem ich gespeichert habe, taucht Links ein neuer Strukturknoten auf.

akeneo-new-structure

Da Lebensmittel schon ein recht weitreichender Begriff ist, werden wir noch einige Unterkategorien anlegen.
Dafür mit der rechten Maustaste auf "Lebensmittel" gehen und "Create" auswählen.

akeneo-new-subnode

Jetzt noch schnell noch den Code und die Bezeichnung ausfüllen:

akeneo-subnode-fisch

und schon ist unsere Struktur erweitert.

akeneo-strukture-fisch

 

Im nächsten Teil werden wir uns dann Gedanken über Produkte und Attribute machen.
Falls Ihr bis dahin noch Fragen oder Anmerkungen habt, dann mailt mir askme@infofreund.de

Bye
Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*